„Gibt es im Alpinismus eine Ethik mit universaer Gültigkeit“ – Vortrag von Heinz Grill

 

Heinz Grill hat beim Club Alpino Accademico Italiano einen sehr interessanten Vortrag mit dem Thema „Gibt es im Alpinismus eine Ethik mit universaler Gültigkeit?“ gehalten. Die ethische Frage beschäftigt schon seit langer Zeit und immer wieder das bergsteigerische Geschehen. Ausgehend von der Ethik des Aristoteles über die ethischen Definitionen eines Paul Preuss, Alexander Huber, Luis Trenker, Reinhlold Messner, Lito Tejada-Flores, Franco Gadotti oder der Tirol Deklaration führt er zu einer Erweiterung der Ethik.

Heinz Gill sagt: „Die Ethik der Solidarität, der Selbstwahrnehmung und des Selbstrespekts eröffnet große Dimensionen und wäre eine in der Zukunft zu entwickelnde Dimension.“ Diese Form der Ethik würde auch zu einer größeren Sicherheit beittragen. Weiter verbindet er die ethische Frage auch mit der Ästhetik, dem Begriff der Schönheit. Ein Sinn für Ästhetik führt den Bergsteiger über die konsumierende Haltung hinaus, so dass er zu einer Verschönerung der Natur beiträgt.

Der Vortrag erscheint mir gerade für die heutige Zeit von Bedeutung, da er über das einseitige Leistungsprinzip neue Dimensionen des Erlebens aufzeigt.